News
ARCHIV:
  2015   2016   2017   2018       [aktuelle Einträge]  
14.07.2017  
15. CNA Innovationspreis "Intelligenz für Verkehr und Logistik"

Am 14. Juli 2017 wurde in Nürnberg zum 15. Mal der CNA Innovationspreis „Intelligenz für Verkehr und Logistik“ verliehen.

Die MEN Mikro Elektronik GmbH erhielt den CNA Innovationspreis 2017 für die Entwicklung einer neuartigen Rechnerstruktur entsprechend den Anforderungen für mobile Anwendungen.

Mit der Innovation wurde durch Standardisierung und Anpassungsfähigkeit eine Lösung erreicht alle IT-Anwendungen auf einer einzigen virtualisierungsfähigen Plattform zu bündeln. Vorteile, die bisher nur der Office-IT-Umgebung vorbehalten waren funktionieren nun auch zuverlässig im Zug.

Der 13. Sonderpreis für „Herausragende unternehmerische oder wissenschaftliche Leistungen“ ging an die Franz Kassecker GmbH für die Entwicklung und Bau einer innovativen, niedrigen Lärmschutzwand an Bahngleisen.

Gewürdigt wurde die unternehmerische Leistung ein neuartiges Lärmschutzsystem entwickelt zu haben, das gegenüber herkömmlichen Systemen optimierten Schallschutz bei minimaler Sichtbarriere bietet. Das System wurde zur Serienreife entwickelt und bereits erfolgreich umgesetzt. Es bietet eine wirkungsvolle Lärmreduzierung bei deutlich geringerer Bauhöhe der Wand. Eine Zulassung des Eisenbahnbundesamtes liegt seit 2016 vor. Das innovative Schallschutzsystem dient dem Landschafts- und Umweltschutz durch freie Sichtachsen für Fahrgäste und Anwohner, minimiertem Materialeinsatz und verkürzten Bauzeiten.

Die Laudatio für den Innovationspreis hielt Herr Christian Vogel, 2. Bürgermeister der Stadt Nürnberg.

Die Laudatio für den Sonderpreis wurde von Herrn Manfred Dietrich, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung und Gründerzentrum im Landkreis Tirschenreuth GmbH, gehalten.

Ausführliche Presseinformationen:

Innovationspreis

Sonderpreis

Fotos - Die Bilder sind im Rahmen einer Berichterstattung unter Angabe der jeweiligen Bildquelle honorarfrei verwendbar:


v.l.n.r. Norbert Schäfer, Vorstandsvorsitzender CNA e.V.; Christian Vogel, 2. Bürgermeister der Stadt Nürnberg;
Bernd Härtlein und Manfred Schmitz, Geschäftsführer MEN Mikro Elektronik GmbH; Dr.-Ing. Werner Enser, Geschäftsführer CNA e.V.

Quelle: CNA / Marion Stephan


v.l.n.r. Dr.-Ing. Werner Enser, Geschäftsführer CNA e.V.; Ewald Weber, geschäftsführender Gesellschafter Franz Kassecker GmbH; Hartmut Hoppe, technischer Leiter Franz Kassecker GmbH; Josef Andritzky, Geschäftsleitung Franz Kassecker GmbH; Manfred Dietrich, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung und Gründerzentrum im Landkreis Tirschenreuth GmbH; Norbert Schäfer, Vorstandsvorsitzender CNA e.V.
Quelle: CNA / Marion Stephan

Weitere Impressionen
Bildquelle jeweils CNA / Marion Stephan:


Norbert Schäfer, Vorstandsvorsitzender CNA e.V. begrüßte die Gäste


Christian Vogel, 2. Bürgermeister der Stadt Nürnberg hielt die Laudatio für den Innovationspreis


Manfred Dietrich, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung und Gründerzentrum im Landkreis Tirschenreuth GmbH
hielt die Laudatio für den Sonderpreis


Manfred Schmitz und Bernd Härtlein, Geschäftsführer MEN Mikro Elektronik GmbH gaben ihr Statement
zu ihrem Projekt für den Innovationspreis ab


Josef Andritzky, Geschäftsleitung Franz Kassecker GmbH mit dem erhaltenen Sonderpreis

08.07.2017  
Innovationsprojekte LEV@KEP und Value@Service starten

Im Rahmen seines Grußwortes am Logistik Forum Nürnberg übergab Hans-Peter Böhner, Ministerialdirigent im bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, die Förderzusage für zwei Innovationsprojekte, die intelligente Lösungen für die Letzte Meile der Paketzustellung erarbeiten werden. Zum Beispiel sollen hier ein innovatives Fahrzeug für eine nachhaltige Stadtlogistik und logistische Mehrwertdienste durch kooperative Ressourcennutzung entwickelt werden. Die Projekte bauen auf dem sehr erfolgreichen Mikro-Depot-Konzept mit dem Einsatz von Lastenfahrrädern in Nürnberg auf und sollen die Innenstadtlogistik noch ökologischer und ökonomischer machen. Die Projektleitung hat Prof. Ralf Bogdanski von der Technischen Hochschule Nürnberg übernommen.

Die Projektpartner sind: Technische Hochschule Nürnberg, ZEG Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft, T-Systems International, DPD Deutschland GmbH, Tiramizoo GmbH, Sanacorp Pharmahandel GmbH, IHK Nürnberg für Mittelfranken, der CNA e.V. sowie die Logistik Initiative Bayern.
 


Übergabe der Förderbescheide  LEV@KEP & Value@Service durch
Hans-Peter Böhner,
Ministerialdirigent im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

 

07.07.2017  
Resümee Logistik Forum Nürnberg 2017

Digitalisierung verändert die Supply Chain: Prozesse in und zwischen Unternehmen müssen ebenso neu durchdacht werden wie bisher etablierte Geschäftsmodelle, Ausbildungsinitiativen oder die Einbindung und der Einsatz von Technologien. Deshalb stand das 9. Logistik Forum am 6. und 7. Juli 2017 in der IHK Akademie Mittelfranken in Nürnberg unter dem Titel »Smart Services in der Logistik«. In Kooperation mit der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS veranstaltete der CNA e.V. das zweitätige Forum wieder als praxisnahe Plattform mit Vortragsreihen, Podiumsdiskussion und begleitender Fachausstellung. Am Abend des ersten Veranstaltungstages fand zusätzlich die Logistics Innovation Night im Test- und Anwendungszentrum L.I.N.K. des Fraunhofer IIS statt. Rund 180 Logistik-Experten waren der Einladung gefolgt, um sich an zwei Tagen über die neuesten Forschungsergebnisse und Entwicklungen auf diesem Gebiet auszutauschen.
Das Forum wurde mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr, der IHK Nürnberg für Mittelfranken, der Stadt Nürnberg, des bayernhafen Nürnbergs sowie des Port of Rotterdam realisiert.
 

Freigegebene Vorträge der Referenten finden Sie auf der Eventseite.

07.07.2017  
Impressionen zum Logistik Forum Nürnberg 2017

Fotos (Quelle: CNA / Fuchs, Abdruck honorarfrei)


Dr.-Ing. Werner Enser, CNA e.V.;  Markus Lötzsch, Hauptgeschäftfsführer IHK Nürnberg für Mittelfranken;
Dr. Roland Fischer, Fraunhofer SCS; Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg;
Hans-Peter Böhner, Ministerialdirigent im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr;
Prof. Dr. Alexander Pflaum, Otto-Friedrich-Universität Bamberg und Fraunhofer SCS; Harald Leupold, HL Consulting


Hans-Peter Böhner, Ministerialdirigent im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
mit dem Grußwort der Politik


Dr. Roland Fischer, Fraunhofer SCS begrüßt die zahlreichen Teilnehmer


Tim-Oliver Frische, DVV Media Group moderierte die Podiumsdiskussion



Die Logistic Innovation Night im Test- und Anwenderzentrum L.I.N.K. des Fraunhofer IIS

 
Impressionen am 16.03.2017 "Startschuss zum Praxistest für das Mikro-Depot"

Jeweils Bildquelle Fuchs / CNA e.V.

Die Projektpartner auf dem Nürnberger
Hauptmarkt
Die Projektpartner vor dem schönen
Brunnen am Hauptmarkt Nürnberg


 

Christian Vogel, 2. Bürgermeister
der Stadt Nürnberg (links) und Staatsminister Joachim Hermann,
Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr (rechts)
Zahlreiche Pressevertreter nahmen an
der Veranstaltung teil




 

Christian Vogel, 2. Bürgermeister
der Stadt Nürnberg (links) und Staatsminister Joachim Hermann,
Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr (rechts)
hatten sichtlich Spaß auf den Rädern
Christian Vogel, 2. Bürgermeister
der Stadt Nürnberg (rechts) und Staatsminister Joachim Hermann,
Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr (links)


 

Pressekonferenz im Hotel Saxx am
Hauptmarkt in Nürnberg
Staatsminister Joachim Hermann,
Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr (mitte) bei seinem Statement


 

Auch die Pressekonferenz war zahlreich
besucht
Staatsminister Joachim Hermann,
Bayerisches Staatsministerium des Innern,
für Bau und Verkehr stellt sich den Fragen der Presse



  Projektleiter Prof. Dr. Ralf Bogdanski im Einzelgespräch
mit der Presse

 

 
Startschuß zum Praxistest für das Mikro-Depot

Lastenfahrrad statt Transporter - wie funktioniert das in der Praxis?

Stunde der Wahrheit für das Mikro-Depot: Die KEP-Unternehmen DPD und GLS setzen unter wissenschaftlicher Leitung der Technischen Hochschule Nürnberg Lastenräder in der Innenstadt und in einem Wohngebiet von Nürnberg ein. Unterstützt wird das Projekt vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr sowie von der IHK Nürnberg für Mittelfranken und der Stadt Nürnberg. Der offizielle Startschuss zum Praxistest fiel am 16. März 2017 in Nürnberg.

Das „Pilotprojekt zur nachhaltigen Stadtlogistik durch KEP-Dienste mit dem Mikro-Depot-Konzept auf dem Gebiet der Stadt Nürnberg“ schreitet weiter voran und testet ab jetzt, wie Lastenfahrräder die sogenannte letzte Meile optimieren.

Nach den überzeugenden Ergebnissen der ersten Projektphasen haben sich die KEP-Unternehmen DPD und GLS entschieden, das Mikro-Depot-Konzept auch in der Praxis auf Herz und Nieren zu prüfen. Dazu haben beide Unternehmen in mehrere Lastenfahrräder investiert und dezentrale Umschlagpunkte im Zustellgebiet eingerichtet. Der Praxistest wird in den nächsten Monaten zeigen, ob die berechneten ökonomischen und ökologischen Einsparungen auch in der Realität zutreffen.

Statements in der Pressekonferenz am 16.03.2017 gaben Staatsminister Joachim Herrmann, Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, Christian Vogel, 2. Bürgermeister der Stadt Nürnberg, Dr. Michael Fraas Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, Prof. Dr. Ralf Bogdanski - Technische Hochschule Nürnberg, Gerd Seber - DPD Deutschland GmbH, Dr. Martin Hermesch - GLS sowie Ulrich Schaller, IHK Nürnberg für Mittelfranken und Dr.-Ing. Werner Enser, CNA e.V.

Einige Impressionen "Startschuß zum Praxistest für das Mikro-Depot"
(Bildquelle Fuchs / CNA e.V.)

 
Hafenhinterland Konferenz

Der CNA e.V. / Logistik Initiative Bayern konnte im Rahmen seiner Kontakte zum DVV Verlag zum ersten Mal die Hafenhinterland Konferenz mit Unterstützung der IHK nach Nürnberg holen. 

Auf der Fachtagung am 27.Oktober in der IHK Akademie Mittelfranken mit über 100 Teilnehmern standen Fragen rund um die Erfolgsfaktoren für Häfen im Mittelpunkt. In Vorträgen, Ausstellung und Diskussionsrunden wurden nützliche Erkenntnisse herausgearbeitet, warum der Erfolg von Häfen zunehmend von den Akteuren der verladenden und transportierenden Wirtschaft im Hinterland abhängt. Alle Teilnehmer der Fachtagung waren sich darüber einig, daß für alle drei Landverkehrsträger Bahn, Binnenschiff und Lkw die infrastrukturellen Anbindungen zu den Ziel- und Quellmärkten in einem Top-Zustand sein müssen.

Über die wichtigsten Herausforderungen für die Branche haben See- und Binnenhäfen, Verlader, Spediteure, Terminalbetreiber und Politik diskutiert.  Eine der zentralen Einschätzungen war dabei, dass es für einen Hafen und die in ihm verankerten Logistikdienstleister von strategischer Bedeutung ist, mit den Akteuren der verladenden und transportierenden Wirtschaft im Hinterland gut vernetzt zu sein.

Impressionen aus der Fachtagung


Die Tagung war mit über 100 Teilnehmern gut besucht,
Quelle: Steffi Brehmer, BilderHaus NEA


Interessante Diskussionsrunden,
Quelle: Steffi Brehmer, BilderHaus NEA


Reger Kontakt zwischen den Teilnehmern und Referenten,
Quelle: Steffi Brehmer, BilderHaus NEA