News
ARCHIV:
  2009   2010   2011   2012   2013       [aktuelle Einträge]  
 19.12.2011
Broschüre Cluster Bahntechnik Bayern

Im  Netzwerk zum Erfolg - Wettbewerbsvorteile für die bayerische Bahntechnikbranche

Wir freuen uns, Ihnen unsere neu erstellte Broschüre Cluster Bahntechnik Bayern
präsentieren zu dürfen:

 Blätterkatalog

Broschüre zum Download 

Englische Version zum Download (pdf)
 

 18.10.2011
eCarTec vom 18. bis 20. Oktober 2011- 3. Internationale Messe für Elektromobilität - eCarTec

 
vom 18. bis 20. Oktober 2011 in der Neuen Messe München.

Join the eMobility Revolution!

Nach weit mehr als 100 Jahren Entwicklungsgeschichte des Verbrennungsmotors im Straßenverkehr läutet die Elektromobilität eine weltweite technologische Zeitenwende im Verkehrsbereich ein. Die Elektrifizierung der Antriebe ist eine ganz wesentliche Stellschraube für eine zukunftsfähige Mobilität. Sie bietet die Chance, die Abhängigkeit vom Öl zu reduzieren, die Emissionen zu minimieren und die Fahrzeuge besser in ein multimodales Verkehrssystem zu integrieren.

Deutschland und Frankreich sind die führenden europäischen Länder in der Elektromobilität. So ist es das Ziel der Deutschen Bundesregierung, dass bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren. Aber auch Frankreich hat mit 100.000 Fahrzeugen bis 2015 ehrgeizige Ziele. Staaten wie die USA, Japan und China haben das enorme Potenzial der Elektromobilität ebensfalls erkannt und unterstützen ihre Industrien mit umfangreichen Programmen auf dem Weg zum elektrischen Verkehr.

Die Technologien für elektrische Antriebe, Energiespeicher und Netzinfrastruktur sind in ihren Grundlagen entwickelt. Allerdings besteht an zahlreichen Stellen der Wertschöpfungskette noch Forschungs-, Optimierungs- und vor allem Vernetzungsbedarf. Die eCarTec bietet mit ihren Veranstaltungen in den Leitmärkten Deutschland und Frankreich eine starke und breite Basis zum internationalen Austausch an. Dabei wird die gesamte Wertschöpfungskette – von den Materialien, Komponenten, Zellen, Batterien bis hin zum Gesamtsystem und seiner Anwendung – berücksichtigt.

Nähere Infos zur Messe

 18.07.2011
Innovationspreis-Verleihung am 18. Juli 2011 an RAIL.ONE GmbH und Westfrankenbahn

Den Innovationspreis 2011 erhielt das Unternehmen RAIL.ONE GmbH für die Entwicklung einer neuen Lösung für Weichen(schwellen)transporte, der klappbaren Weichenschwelle. Sie ermöglicht den Transport von übergroßen Weichensegmenten, die sonst mit kostenintensiven Sondertransporten befördert werden müssten. Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit der Schieneninfrastruktur können mit diesem System gesteigert werden.

Der Sonderpreis für herausragende unternehmerische oder wissenschaftliche Leistungen geht an die DB RegioNetz Verkehrs GmbH – Westfrankenbahn für das Projekt "Umrüstung und Zulassung eines Nahverkehrstriebwagens auf Hybrid-Basis’. Mit dem Umbau und der Zulassung eines Dieseltriebzuges zum Hybridfahrzeug wird eine umweltfreundliche nachhaltige Wirkung im Schienenpersonennahverkehr auch über das Projekt hinaus angestrebt.

Die Laudatio für den Innovationspreis hielt Herr Alexander Altthaler, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie in Vertretung der kurzfristig verhinderten Staatssekretärin Katja Hessel, die Laudatio für den Sonderpreis Herr Fritz Czeschka, Geschäftsführer der Bayerischen Eisenbahngesellschaft mbH.

Die Preisverleihung fand mit vielen geladenen Gästen am 18. Juli 2011 im Museum für historische Maybach-Fahrzeuge in Neumarkt statt.

Der CNA e.V. gratuliert den Preisträgern sehr herzlich.

Presseinfos mit Fotos

 30.06.2011
Telematik-Kongress Nürnberg 2011 - Resümee

Grüne Welle auf den Straßen, pünktliche Züge und aktuelle Reiseinformationen – das wünscht sich die mobile Gesellschaft. Telematik ist der Schlüssel dazu. Wie diese Technik für das intelligente Miteinander verschiedener Verkehrsträger noch besser genutzt werden kann, war Thema des Telematik-Kongresses am 30.6. / 1.7. in Nürnberg. Unter dem Motto „Telematik – Schlüssel zur Intermodalität“ diskutierten rund 120 Verkehrsexperten auf Einladung des CNA e.V. / Clusters Bahntechnik/CNA über die Möglichkeiten zur Vernetzung individueller und öffentlicher Verkehrsmittel.

„Güter- und Personenverkehr werden in Deutschland weiter zunehmen. Allein mit dem Bau neuer Verkehrsinfrastruktur kann diese Zunahme nicht bewältigt werden“, erläuterte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann in seinem Grußwort. Der Einsatz von Telematikdiensten gewinne daher immer mehr an Bedeutung. Der Schirmherr des Telematik-Kongresses wies darauf hin, dass die bayerische Straßenbauverwaltung schon seit Jahren intelligente Verkehrssysteme einsetze. Als besonders wirksam habe sich das Freischalten von Standstreifen in den Ballungsräumen Nürnberg und München erwiesen.

Aktuelle Forschungsthemen rund um Sicherheitssysteme, Navigations-, Informations- und Leitsysteme standen im Mittelpunkt des zweitägigen Kongresses mit begleitender Fachausstellung. Jedes Thema wurde aus Sicht des Öffentlichen Verkehrs, des Individualverkehrs und des schienengebundenen Verkehrs beleuchtet. Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg, Clustersprecher Bahntechnik, rief die Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung auf, die Weichen zu einer nachhaltigen intermodalen Mobilität zu stellen. Als zwei wesentliche Voraussetzungen nannte er eine bessere Vernetzung von Straße und Schiene und die Nutzung von Innovationen der Telematik.

[Weitere Infos zur Veranstaltung]

Impressionen
Bildquelle CNA/Fuchs. Download und Abdruck honorarfrei

v.l.n.r. Dr. Rainer Müller (Vorstandsvorsitzender CNA e.V.),
Dirk von Vopelius (Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken),
Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Innern),
Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg (Clustersprecher Bahntechnik)

 

 
 

 

v.l.n.r. Dr.-Ing. Werner Enser (Geschäftsführer CNA / Cluster Bahntechnik),
Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg (Clustersprecher Bahntechnik),
Dirk von Vopelius (Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken),
Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Innern),
Prof. Dr.-Ing. Fritz Busch (TU München),
Dr. Rainer Müller (Vorstandsvorsitzender CNA e.V.),
MDirig. Karl Wiebel (Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern),
MDirig. Hans Peter Göttler (Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, 
Verkehr und Technologie)



v.l.n.r. Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Innern),
Dirk von Vopelius (Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken),
Dr. Rainer Müller (Vorstandsvorsitzender CNA e.V.)

 

 

 

 

    Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Innern)
 

  Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg (Clustersprecher Bahntechnik)


  Prof. Dr.-Ing. Fritz Busch (TU München)

 

           

Vortrag des Staatsministers
Joachim Herrmann

 

Begrüßung zur Abendveranstaltung im
Museum Industriekultur
Dr. Rainer Müller (Vorstandsvorsitzender CNA e.V.)

 Impressionen der begleitenden 
 Fachausstellung