News
ARCHIV:
  2008   2009   2010   2011   2012       [aktuelle Einträge]  
 18.11.2010
Wahl des Vorstandes des CNA e.V.


In der Mitgliederversammlung vom 11.11.2010 wurde turnusgemäß der neue Vorstand des
CNA e.V. gewählt.
 

 06.10.2010
Delegationsreise "Logistik" mit Frau Staatssekretärin Hessel nach Triest, 6. - 8. Oktober 2010

Die Bayerische Staatssekretärin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Frau Katja Hessel, wird vom 6. bis 8. Oktober diesen Jahres mit einer Wirtschaftsdelegation nach Triest, Italien, reisen. Das Angebot der Delegationsreise richtet sich insbesondere an Geschäftsführer von Unternehmen aus der Logistikbranche sowie Interessensvertreter der Branche.

Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit Entscheidungsträgern aus Staat und Wirtschaft zu einer Intensivierung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen beizutragen, neue Kooperationsfelder zu erschließen und bestehende Kooperationsfelder zu vertiefen.

Im Zuge der EU-Osterweiterung haben die Nordadria-Häfen in den letzten Jahren für Bayern weiter an Bedeutung gewonnen. Insbesondere der Mittelmeerraum, der Nahe Osten und Asien können für die bayerische Logistikbranche über die Nordadria-Häfen erheblich schneller erreicht werden als auf dem Umweg über die Nordsee. Bayern setzt sich daher vor allem für eine Verbesserung der alpenquerenden Schieneninfrastruktur ein, damit die bayerische Exportwirtschaft nicht allein von den zunehmend überlasteten Nordseehäfen abhängig ist. Der Hafen von Triest ist für die verladende Wirtschaft in Bayern von besonderer Bedeutung. Geplant sind deshalb Gespräche mit der Regierung von Friaul-Julisch Venetien, Termine bei der Hafenverwaltung sowie bei im Hafen ansässigen Firmen.

Die Vorbereitung und Durchführung der Reise erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem bayerischen Logistikcluster sowie der Italienischen Handelskammer München.

Interessierte bayerische Unternehmen aus der Logistikbranche werden gebeten, ihr Interesse an der Teilnahme bis 26. Mai 2010 schriftlich mitzuteilen. Die Interessenten werden im Juni 2010 zur Teilnahme eingeladen und erhalten dann auch weitere Informationen zur Reise (Kosten, Programmentwurf etc.) Erst daraufhin erfolgt die verbindliche Anmeldung. Sollte die Anzahl der interessierten Unternehmen die vorhandenen Flug- und Hotelkontingente überschreiten, ist eine Auswahl der Unternehmen erforderlich, bei der auch der Eingang der Interessenbekundung berücksichtigt wird.

Interessenbekundungen und eventuelle Rückfragen organisatorischer Art richten Sie bitte an:
Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH
Bayern International
Frau Martina Gsedl
Landsberger Straße 300
80687 München
Tel.: 089 / 660566 – 202
Fax: 089 / 660566 – 150
E-Mail: mgsedl@bayern-international.de

Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie
Frau Christina Schultz
Prinzregentenstraße 28
80538 München
Tel.: 089 / 2162 – 2693
Fax: 089 / 2162 – 3693
E-Mail: christina.schultz@stmwivt.bayern.de

 24.09.2010
Geschäftsführer CNA e.V. im "Innotrans TV-Talk"

www.innotrans.tv/

Dr.-Ing. Werner Enser, Geschäftsführer CNA e.V. - Cluster Bahntechnik
im Talk bei Innotrans TV
 

Sendung vom 24.09.2010
 
 

www.innotrans.tv

 21.09.2010
Besuch des Bundesverkehrsministers Dr. Peter Ramsauer auf der Innotrans 2010

Besonders freuen konnten sich der CNA e.V. - Cluster Bahntechnik und seine Mitaussteller über den Besuch von Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer auf dem Gemeinschaftsstand des Clusters Bahntechnik am 21. September 2010

Gespanntes Warten auf den Minister: v.l.n.r.
Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg, Clustersprecher
Cluster Bahntechnik; Dr. Roland Fleck, Wirtschafts-
referent der Stadt Nürnberg; Dr.-Ing. Werner Enser
Geschäftsführer CNA e.V.
Bild Quelle: CNA e.V.

Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer (2.v.r.) wird am Gemeinschaftsstand herzlich begrüsst
Bild Quelle: CNA e.V.

 

Die "Adlertorte" ist angeschnitten. v.l.n.r.:
Dr.-Ing. Werner Enser; Dr. Roland Fleck, Minister Dr. Peter Ramsauer, Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg sowie der Direktor des Deutsche Bahn Museums in Nürnberg, Dr. Jürgen Franzke
Bild Quelle: CNA e.V.

 

Bundesverkehrsminister Dr. Ramsauer im Gespräch
Bild Quelle: CNA e.V.
v.l.n.r. Dr. Roland Fleck, Wolfgang Legath - Geschäftsführer PB-Consult - und Dr. Peter Ramsauer
Bild Quelle: Innotranspresse
Dr. Ramsauer und Dr. Fleck
Bild Quelle: Innotranspresse

 

 05.07.2010
Hochgeschwindigkeit Dank BÖGL - Neuauftrag Ausbau Ebensfeld - Erfurt

Neubaustrecke Ebensfeld–Erfurt –
Hochgeschwindigkeit Dank FF Bögl            


Nach der Realisierung der NBS Nürnberg–Ingolstadt (Los Nord) und der erfolgreichen Implementierung der FF Bögl in der Volksrepublik China ist die Firmengruppe besonders stolz, dass nun auch wieder innovative Fahrweg-Technologie aus dem Hause Max Bögl in Deutschland zur Anwendung kommt – auf der Neubaustrecke Ebensfeld–Erfurt.

Als Bestandteil des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Schiene Nr. 8 ist die Hochgeschwindigkeitsstrecke das Bindeglied zwischen der Ausbaustrecke Nürnberg–Ebensfeld und der NBS Erfurt–Leipzig/Halle. Die erforderlichen baulichen Anlagen der NBS Ebensfeld–Erfurt – unter anderem Erdkörper, Tunnel, Brücken und Anlagen zur Streckenentwässerung – wurden im Rahmen vorgezogener Baumaßnahmen bereits im Zeitraum 2000 bis 2005 als Vorleistungen im Rohbau fertiggestellt.

Diese Vorarbeiten sind Grundlage, auf der die zu erbringenden Leistungen aufbauen. Sie sind hinsichtlich Art und Qualität der Ausführung zu überprüfen und – sofern erforderlich – konstruktiv anzupassen. Außerdem sind an den bestehenden Eisenbahnüberführungen zusätzliche Überprüfungen und Anpassungen hinsichtlich der nachzurüstenden Lärmschutzwände und des aktuell gültigen Regelwerkes vorzunehmen.

Der Auftrag umfasst den vollständigen zweigleisigen Ausbau zwischen Ilmenau und Erfurt auf einer Länge von rund 32,5 Kilometern. Baubeginn für die auf eine Entwurfsgeschwindigkeit von 300 km/h ausgerichtete Trasse erfolgt im August 2010, Bauende ist für Juli 2013 vorgesehen. Sowohl für die Hauptgleise als auch für die Überleitverbindungen in den beiden Überholbahnhöfen Ilmenau-Wolfsberg und Eischleben werden rund 10.000 Gleistragplatten und Weichentragplatten des Systems FFB – Feste Fahrbahn Bögl benötigt. Die Überholgleise und die darin enthalten Schutzweichen werden – wie auf Neubaustrecken üblich – in Schotterbauweise realisiert.

Die Baumaßnahme NBS Ebensfeld–Erfurt umfasst folgende Leistungen:

im Tiefbau:
● Ertüchtigung der vorhandenen Frostschutzschicht
● Entwässerungsanlagen
● Kabeltiefbau

im Oberbau:
● 65 km Hochgeschwindigkeitsgleis in FFB
● 6 Überleitverbindungen bestehend aus 12 Weichen in FFB
● 8 Abzweigungen in FFB
● 8 Flankenschutzweichen in Schotteroberbau (SchO)
● Überholgleise in SchO
 

 03.05.2010
Proton Motor - Zusammenarbeit bei umweltfreundlicher USV-Stromversorgung

Pressemitteilung
Zusammenarbeit bei umweltfreundlicher USV-Stromversorgung
Puchheim / München, 3.Mai 2010

Konzept für die Langzeitüberbrückung von Stromausfällen mit Brennstoffzellentechnik und Unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV)

Die SPower GmbH, Spezialist für hochwertigen Stromschutz, und der Experte für Brennstoffzellen- und Hybridsysteme, Proton Motor Fuel Cell GmbH, haben auf der Hannovermesse eine Kooperation bei der Entwicklung, Markteinführung und Vertrieb von Brennstoffzellen-gestützten USV-Systemen vereinbart. Auf dem gemeinsamen Messestand unterzeichneten die beiden Geschäftsführer (Robert Schulte von SPower und Thomas Melczer von Proton Motor) am 20.04.2010 die Vereinbarung zum Technologieaustausch und für die Weiterentwicklung des erfolgversprechenden Konzepts.

Durch die Verbindung sauberer Brennstoffzellen-Technik mit flexiblen, modularen USV-Systemen wird schon die Quasi-Serienfertigung erreicht, wobei sich ohne weiteres kundenspezifische Lösungen realisieren lassen. Zum Portfolio gehören Wasserstoffversorgung für die PEM-Brennstoffzellenmodule (Proton Exchange Membran), Anlagenkühlung, verschiedene Leistungsklassen für Brennstoffzellen-module, Umrichter und USV-Produkte im Gleich- und Wechselstrombereich, Batteriepacks, Handumgehungen und selbstverständlich ein Rund-um-Serviceangebot, von der Brennstofflogistik bis zur System-Fernüberwachung.

Thomas Melczer: „Das breite Anwendungsspektrum unserer Brennstoffzellentechnik erlaubt uns das rasche Erreichen industrieller Serienfertigung. Damit schaffen wir die Verbindung zwischen Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit.“

Robert Schulte: „Umweltschutz und Effizienz sind heute wichtige Punkte beim Stromschutz. Unsere Produkte liefern zuverlässig die geforderte Sicherheit. Und durch die Anbindung an die emissionsfreie Brennstoffzellentechnik richten wir die USV-Technik auf die Zukunft aus.“

Die auf der Messe vorgestellte Innovation, der PM Cube S (siehe Bild), bietet Flexibilität und modulare Skalierbarkeit für die Langzeitüberbrückung von Stromausfällen im 19“-Schrank.

Bis zu 4 Brennstoffzellenmodule von Proton Motor mit zugehöriger Elektronik und Versorgungseinheiten passen in den Schrank. Zusammen mit der 19“-Technik von SPower werden standardisierte Cube USV-Systeme angeboten, oder kundenspezifische Applikationen konzipiert.

Informationen zur SPower GmbH

Die SPower GmbH, Erlangen ist ein international tätiges Unternehmen mit hochwertigen Produkten und Lösungen für eine optimierte und gesicherte Stromversorgung. Das Leistungsspektrum umfasst die Lieferung von USV-Anlagen, Telekom-Stromversorgungen, Industriestromversorgungen, Netzersatzanlagen, Batterien, sowie Photovoltaik-Anlagen mit Planung, Beratung und After Sales Service. Technische Kompetenz und Know-how garantieren die schnelle und günstige Umsetzung kundenspezifischer Applikationen.

Informationen zur Proton Motor Fuel Cell GmbH

Proton Motor ist Experte für Industrial Fuel Cells, Brennstoffzellen- und Hybridsysteme mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in diesem Sektor. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Puchheim bei München bietet komplette Brennstoffzellen- und Hybridsysteme aus einer Hand – von der Entwicklung und Herstellung bis zur Implementierung maßgeschneiderter Lösungen. Der Fokus des Brennstoffzellenexperten liegt auf Back-to-Base Anwendungen beispielsweise für Gabelstapler oder Stadtbusse sowie auf stationären Lösungen. Das Produktportfolio besteht aus Basis-Brennstoffzellensysteme, Komplettsystemen PM Package sowie maßgeschneiderten Systemen PM Turnkey. Proton Motor ist 100-prozentige Tochter von Proton Power Systems plc. Das Unternehmen ist seit Oktober 2006 an der Londoner Börse notiert (Code: PPS).

 27.04.2010
Clustersprecher Dr. Schulze-Halberg im "Innotrans TV-Talk"

Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg, Clustersprecher Bahntechnik
im Talk bei Innotrans TV

Sendung vom 27. April 2010

www.innotrans.tv

 

 19.04.2010
Hannover Messe 2010 - Kostenfreier Eintritt für CNA Mitglieder

HANNOVER MESSE 2010

 
Unter dem Motto ´Effizienter - Innovativer - Nachhaltiger´ zeigt die HANNOVER MESSE vom
19. bis 23. April 2010 Innovationen, Entwicklungen und Technologien sowie neue Materialien aus der Welt der Industrie. Mit den Schwerpunktthemen Energie, Mobilität, Automation sowie industrielle Zulieferung bildet die HANNOVER MESSE die zentralen Trends der Industrie ab.
 
Gehen Sie auf Entdeckungstour und verschaffen Sie sich einen Überblick über zukunftsweisende technische Lösungen für alle Industriezweige. Erleben Sie aktuelle Produktneuheiten, tauschen Sie sich mit Fachkollegen aus und knüpfen Sie neue Geschäftskontakte. 
Seien auch Sie beim weltweit wichtigsten Technologieereignis des Jahres dabei. I
 
Über den CNA e.V. können Sie Ihr persönliches e-Ticket für einen kostenfreien Besuch anfordern.
 
Die Hannover Messe freut sich auf Ihren Besuch und wünscht Ihnen viel Erfolg auf der Messe.
Weitere Informationen unter: www.hannovermesse.de
 31.03.2010
GVZ Nürnberg europaweit auf Spitzenplatz

Das Güterverkehrszentrum (GVZ) im Nürnberger Hafen landete bei einem europaweitem Vergleich von 70 GVZ-Standorten auf dem dritten Platz. Besser schnitten nur Bremen (2. PLatz) und Verona (1. Platz) ab.
Zum Vergleich kamen Umschlagplätze, die mindestens zwei Verkehrsträger verknüpfen.
Gerade hier zeigt sich die Stärke des Nürnberger GVZ, in dem hocheffizient Straße, Schiene und Wasser intermodal verknüpft sind. Insgesamt 29 einzelne Kriterien wurden bei der Bewertung verglichen.

Im GVZ Nürnberg arbeiten rund 5300 Menschen in 260 Unternehmen.

Der CNA e.V. gratuliert zu diesem tollen Erfolg!

 

 25.03.2010
Leitbild "WaBe" der Metropolregion Nürnberg jetzt online verfügbar!

Das Leitbild für nachhaltiges Wachstum und Beschäftigung (WaBe) der
Europäischen Metropolregion Nürnberg dient als Kompass für die langfristigen
Entwicklungsperspektiven der Region.

Der CNA e.V. steht in diesem Leitbild für das mit 140.000 Beschäftigten größte und wichtigste Kompetenzfeld "Verkehr und Logistik".

Download Leitbild WaBe der Metropolregion (PDF)

 

 02.03.2010
CeBIT 2010 - Kostenfreier Eintritt für CNA Mitglieder

CeBIT 2010

Die CeBIT - weltweit bedeutendste Messe für die ITK-Branche – geht am 2. März 2010 wieder an den Start. Als Marktplatz Nr. 1 für digitale Lösungen, Trends und Innovationen gibt die CeBIT der internationalen ITK-Branche jedes Jahr wieder wichtige Impulse. Im Fokus von Ausstellung und dem Kongress CeBIT Global Conferences stehen digitale Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnik für die Arbeits- und Lebenswelt.

Seien auch Sie vom 2. bis 6. März 2010 beim weltweit größten ITK-Ereignis des Jahres dabei. Über den CNA e.V. können Sie Ihr persönliches e-Ticket für einen kostenfreien Besuch anfordern.
Die cebit freut sich auf Ihren Besuch! www.cebit.de

 23.02.2010
Proton Motor Fuel Cell erhält den "Zukunftspreis Alternative Antriebstechnologien 2010"

Proton Motor Fuel Cell GmbH (PM) erhält den "Zukunftspreis Alternative Antriebstechnologien 2010" von der "Innovationsvereinigung der Deutschen Wirtschaft" (IDWI).

Die steigenden Energiekosten und die Endlichkeit fossiler Brennstoffe erfordern in den nächsten Jahren alternative technische Lösungen für die Antriebstechnik. Dabei ist es gerade für den Wirtschaftsraum Deutschland entscheidend, neue Technologien wie elektrische Antriebe in der Automobilindustrie und neue Speichersysteme zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen. Die bisherigen Versuche, alternative Antriebstechniken im Markt einzuführen, scheiterten oft an der mangelnden Vernetzung unter-schiedlicher Branchen. Ziel des Preises ist es, zukunftsträchtige Ideen und Projekte zu fördern, bekannt zu machen und den direkten Draht zu den führenden Produzenten Deutschlands herzustellen. So kann gewährleistet werden, dass eine Umsetzung der Innovationen zügig erfolgt.

Der Zukunftspreis 2010 wird für den von PM entwickelten "Triple Hybrid®-Brennstoffzellenantrieb" des Stadtbusses "TriHyBus" verliehen.

Der Triple Hybrid®-Bus ist eine Kooperation zwischen dem tschechischen Nutzfahrzeughersteller "Skoda Electric", dem tschechischen "Nuclear Research Institute - UJV" und Proton Motor Fuel Cell GmbH.

Bei diesem Projekt war "Skoda Electric" für das Fahrzeug einschließlich des elektrischen Antriebs und die Systemintegration verantwortlich. Die Projekt-koordination übernahm "UJV" -eine der führenden Forschungseinrichtungen in der Tschechischen Republik- und Proton Motor lieferte den weltweit ersten Triple Hybrid®-Brennstoffzellenantrieb.

Den Linienbetrieb wird der Bus Anfang 2010 im Raum Prag aufnehmen.

Diese umweltfreundliche und hocheffiziente Technologie kommt im Gegensatz zu gängigen Hybridantrieben ganz ohne Verbrennungsmotor aus, sondern nutzt eine Kombination aus Brennstoffzellen, Batterien und Ultracaps*. Die Technologie schöpft die Vorteile des elektrischen Antriebs voll aus, speichert entstehende Bremsenergie und ermöglicht so eine Energieeinsparung von über 50 Prozent gegenüber konventionellen Diesel-Bussen. Dabei ist sie vollkommen emissionsfrei.

Die Preisverleihung findet am 22. März 2010 in Frankfurt/Main statt und wird von der "Innovationsvereinigung für die Deutsche Wirtschaft" (IDWI) und der IHK-Frankfurt/Main organisiert. Veranstaltungspartner sind die IHK-Innovationsberatung Hessen, das Technologietransfer Netzwerk Hessen und der Medienpartner "ZDF".

Einzelheiten zur Preisverleihung finden Sie in Kürze unter: http://www.idwi.de

 

 04.02.2010
Proton Motors unterzeichnet Memorandum of Understanding mit Smith Electric Vehicles

Puchheim / München, 04. Februar 2010

Proton Motor Fuel Cell GmbH (PM) (Mitglied im CNA e.V.) unterzeichnete ein "Memorandum of Understanding" (Absichtserklärung) mit Smith Electric Vehicles (SEV) für die Herstellung und Verkauf von elektrischen Fahrzeugen mit PM-Brennstoffzellen als Range Extender.

Smith Electric Vehicles ist der weltweit größte Hersteller emissionsfreier Nutzfahrzeuge und Lkws und gehört als "Zero Emission Vehicles Division" zur britischen Tanfield Group Plc. Tanfield ist weltweit führender Produzent von elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen und Hubarbeitsbühnen.

Als Range Extender bezeichnet man zusätzliche Aggregate in einem Batteriefahrzeug, die die Reichweite des Fahrzeugs erhöhen, indem sie parallel zur Batterie Strom liefern. Verwendet man hierzu Brennstoffzellen ist das Fahrzeug weiterhin emissionsfrei und sehr leise.

Batteriefahrzeuge mit einer integrierten Brennstoffzelle als Range Extender erweitern somit den Markt für emissionsfreie Nutzfahrzeuge und Lkws. Mit reinem Elektroantrieb betriebene Fahrzeuge haben eine begrenzte Reichweite und sind dadurch in ihren Einsatzmöglichkeiten beschränkt.

Im Rahmen der Vereinbarung wollen beide Parteien deutsche Kommunen mit Range- Extender-Elektrofahrzeugen für Verkehrs- und Wartungsaufgaben ausstatten. Später sollen Projekte in Großbritannien und den USA folgen. Die sehr erfolgreiche Produktlinie leichter Nutzfahrzeuge "Edison" von SEV soll mit einem Brennstoffzellen-Range-Extender von PM umgerüstet werden. "Edison" ist bei führenden britischen Firmen wie Sainsbury´s, Scottish & Southern Energy und Royal Mail im Einsatz.

Die Einführung und Weiterentwicklung von Brennstoffzellen wird in Deutschland durch die NOW GmbH "Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie" mit staatlichen Fördergeldern unterstützt.

Thomas Melczer, Geschäftsführer von Proton Motor: "Unsere Partnerschaft mit Smith Electric Vehicles ist ein wichtiger Meilenstein für uns. Brennstoffzellen-Range-Extender sind eine attraktive Option für die Überwindung der derzeitigen Beschränkungen von Elektrofahrzeugen. Es gibt starkes Interesse an Elektrofahrzeugen in Europa, ebenso in den USA und Kanada. SEV verfügt über umfassende Erfahrung mit Elektrofahrzeugen und hat einen guten Ruf auf dem Markt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit."

Proton Motor und Smith Electric Vehicles werden das erste Brennstoffzellen-Range-Extender-Elektrofahrzeug als Funktionsmuster auf der Hannovermesse im April 2010 vorstellen.

 

 08.01.2010
8. CNA Innovationspreis 2010 - Jetzt bewerben!

2010 wird der CNA e.V. seinen Innovationspreis "Intelligenz für Verkehr und Logistik" bereits zum achten Mal verleihen. Mit dem Preis werden Firmen ausgezeichnet, die durch innovative Dienstleistungen oder Produkte einen außerordentlichen Beitrag zum nachhaltigen Wachstum, zur Sicherung von Arbeitsplätzen und zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft in Bayern leisten. Neben dem Innovationspreis kann auch ein Sonderpreis für besondere unternehmerische oder wissenschaftliche Leistungen ausgelobt werden.

Bis zum 05. März 2010 können sich bayerische Firmen oder Institutionen mit Bezug zu den Branchen Verkehr, Logistik sowie Bahntechnik selbst bewerben oder mit Vorschlägen geeigneter Kandidaten melden. Bewerbungen sind an die Geschäftsstelle des CNA e.V. zu richten. Die Auswahl erfolgt durch ein neutrales Gutachtergremium.

Die Vergabekriterien mit Anmeldung stehen für Sie zum Download bereit:
Download Anmeldung / Infos pdf 18 kb

Einsendeschluß ist der 05.03.2010

Der CNA e.V. freut sich auf Ihre Bewerbung!