• gefördert im Rahmen der
    Cluster-Offensive Bayern


    ERCI-Partnernetzwerke:
     



     


     






News
ARCHIV:
  2010   2011   2012   2013   2014       [aktuelle Einträge]  
 30.11.2012
Einsatz von Hybrid-Rangierlokomotiven in Nürnberg und Würzburg

Der umweltverträgliche Einsatz von Antrieben ist in Zeiten der Energiewende aktueller denn je. Die Unterstützung von Projekten aus diesem Themenfeld ist auch Aufgabe des Clusters Bahntechnik in Bayern.
Mit dem Cluster-Leuchtturmprojekt aus dem Bereich „Energieschonende Antriebe in der Bahntechnik“ haben sich unter Mitwirken des Clusters verschiedene Akteure – u.a. DB AG und Alstom – zusammengeschlossen um das Projekt „Hybrid Rangierlokomotiven“ zu initiieren. In diesem Zusammenhang wird eine Modellregion für Hybrid Rangierlokomotiven in Franken aufgebaut.
Zur Bekräftigung dieses Vorhabens fand in den Räumen der Geschäftsstelle des CNA e.V. / Cluster Bahntechnik eine LOI-Unterzeichnung mit Pressekonferenz statt.

Pressespiegel

Impressionen:

                          
Von link: Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg, Clustersprecher Cluster Bahntechnik; Hilmar Laug, Geschäftsleiter Produktion DB Regio Franken; Katja Hessel, MdL, Staatssekretärin im Bay. Staatsministerin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie; Joachim Kettner, Leiter Bereich Umwelt DB AG; Klaus Hiller, Geschäftsführer ALSTOM Lokomotiven Service GmbH. Foto CNA / Roggenthin. H3 Hybrid Rangierlokomotive für DB Regio Franken (Designstudie). Foto Alstom.



 

 18.09.2012
Gemeinschaftsstand Cluster Bahntechnik Bayern - Innotrans 2012 Berlin

Besuch des Bundesverkehrsministers Dr. Peter Ramsauer

 Impressionen / Quelle: CNA e.V.

                                    
 Reger Besuch an allen Tagen auf der Messe                                          Der Gemeinschaftsstand des Clusters
 Innotrans vom 18.09. bis 21.09.2012                                                  Bahntechnik


                              
 

Besonders freuen konnten sich der CNA e.V. - Cluster Bahntechnik und seine Mitaussteller über den Besuch von Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer auf dem Gemeinschaftsstand des Clusters Bahntechnik am 18. September 2012.

                                 
Begrüssung des Ministers durch den                                                     Herr Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg  informiert
Clustersprecher Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg                                den Minister über die Neuigkeiten im Cluster 
und den Geschäftsführer des CNA e.V. Dr.-Ing.                                   u.a. anhand der neuen Clusterbroschüre
Werner Enser mit den Mitausstellern                                                     

                                           
Mit der Clustermanagerin des Clusters                                                Die Messe bot den Mitausstellern die
Bahntechnik Frau Annette Herbst (2. v.l.)                                            Gelegenheit, zahlreiche Kontakte zu
freuten sich auch die Mitaussteller über den                                        knüpfen und zu erneuern
Besuch des Ministers
 

 25.07.2012
Resümee Cluster Kongress am 25. Juli 2012

Mit der Cluster-Offensive Bayern stärkt die Politik Verbindungen in der bayerischen Wirtschaft. 19 Cluster bringen die Unternehmen des Freistaats mit für sie wichtigen Zulieferern, Kunden, Dienstleistern und Forschungseinrichtungen zusammen und verbessern so deren Wettbewerbsfähigkeit.

Vor diesem Hintergrund beteiligte sich der Cluster Bahntechnik gemeinsam mit den bayerischen Clustern am 25. Juli 2012 am Clusterkongress mit begleitender Fachausstellung unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Wirtschaftsministers Martin Zeil. Der Kongress mit 1.250 Teilnehmern wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Die Cluster-Offensive lud ein, im Rahmen dieses Kongresses mit hochkarätigen Rednern im Plenum und in den Foren intensiv über den innovativen Ansatz der Clusterpolitik als Triebfeder für die bayerische Wirtschaft zu diskutieren.

"Im Netzwerk zum Erfolg beschreibt am besten, warum Bayern so erfolgreich ist" so Wirtschaftsminister Martin Zeil in seiner Eröffnungsrede. Ein zentrales politisches Instrument ist dabei die Cluster-Offensive. "Im Netzwerk stehen Innovationen für Wettbewerbsvorteile".

Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch hob die Rolle der Wissenschaft in der Cluster-Politik hervor. "Die Freiheit der Forschung ermöglicht, dass Bayern dort ist, wo es jetzt steht".

Prof. Dr.Dr.h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München schilderte in einem insprierenden Vortrag Schwerpunktsetzung und Vernetzung als zentrale Strategien.

In sechs parallelen Diskussionsforen gaben 34 Experten Einblick in Erfahrungen aus der Clustertätigkeit und erörterten Aspekte neuer technologischer Herausforderungen und Kundenerwartungen, die auch zu Veränderungen in Wortschöpfungsketten führen.

Eine Zusammenfassung der Aussagen aus Vorträgen und Diskussionsforen gab Prof. Nassauer, Bayern Innovativ: "Insgesamt war der Kongress ein "Cluster-Festspieltag", der die Dynamik der Kooperation anschaulich machte.

Impressionen der Fachausstellung:

  

       
Wirtschaftsminister Martin Zeil
und Wissenschaftsminister
Dr. Wolfgang Heubisch besuchten
den Gemeinschaftsstand des
Clusters Bahntechnik
Quelle: Bayern Innovativ
          Am Stand des Clusters Bahntechnik  
          konnten auch die Mitaussteller
          viele Kontakte knüpfen und erneuern
          Quelle: CNA

 

 12.07.2012
Preisverleihung am 12. Juli 2012 in der IHK Nürnberg für Mittelfranken

Am 12.07.2012 wurde der 10. Innovationspreis „Intelligenz für Verkehr und Logistik“ durch Herr Dr. Rainer Müller, Vorstandsvorsitzender des CNA e.V., an die Unternehmen Continental und LEONI verliehen.

Die Unternehmen Continental und LEONI erhielten den CNA Innovationspreis 2012 für die gemeinsame Entwicklung der Innovation „Hochvolt Leistungsverteiler für Elektrofahrzeuge“.
Durch diese vorwettbewerbliche Zusammenarbeit der beiden Unternehmen am Standort Nürnberg wurde eine Lösung für die Verteilung von Energie im sicherheitsrelevanten Hochvolt-Bordnetz erarbeitet. Mit zahlreichen innovativen Details werden die besonderen Anforderungen, die in einem modernen Elektro- oder Hybridfahrzeug gestellt werden, erfüllt.

Der 8. Sonderpreis für „Herausragende unternehmerische oder wissenschaftliche Leistungen“ ging an die SCHENKER Deutschland AG, DB SCHENKEReuropac für das Projekt „Security-Box 2012“.
Gewürdigt wird die unternehmerische Leistung, mit der Innovation die Sicherheit für werthaltige Güter in der Transportkette maßgeblich erhöht und das Diebstahlrisiko minimiert zu haben. Gleichzeitig wird die Wirtschaftlichkeit von Werttransporten verbessert und der Schutz vor Transportschäden optimiert.

Die Laudatio für den Innovationspreis hielt Herr Dr. Michael Fraas, Berufsmäßiger Stadtrat und Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg sowie Geschäftsführer des Forums Wirtschaft und Infrastruktur der Metropolregion Nürnberg.

Die Laudatio für den Sonderpreis wurde von Herrn Dirk von Vopelius, Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken sowie fachlicher Sprecher des Forums Wirtschaft und Infrastruktur der Metropolregion Nürnberg gehalten.

Der CNA e.V. gratuliert den Preisträgern sehr herzlich.
 

 12.07.2012
Innovationspreis 2012 - Fotos der Preisverleihung und Presseinfos

10. CNA Innovationspreis "Intelligenz für Verkehr und Logistik"


Die Preisverleihung fand am 12. Juli 2012 im Markvorstehersaal der IHK Nürnberg für Mittelfranken in Nürnberg statt.

Den Innovationspreis 2012 erhielten die Unternehmen Continental und Leoni, die gemeinsam einen Hochvolt-Leistungsverteiler für Fahrzeuge mit Elektroantrieb entwickelt haben.  Der Sonderpreis für herausragende unternehmerische oder wissenschaftliche Leistungen ging an die Schenker Deutschland AG, DB SCHENKEReuropac. Mit der Premierung des Projekts "Security-Box" wurde die unternehmerische Leistung gewürdigt, die Sicherheit für werthaltige Güter in der Transportkette maßgeblich erhöht und das Diebstahlrisiko minimiert zu haben. 

Ausführliche Informationen finden Sie in den Presseinformationen im Download:

Presseinformation - Innovationspreis Continental und Leoni (pdf)
Presseinformation - Factsheet Innovationspreis Continental und Leoni

Presseinformation - Innovationspreis Continental und Leoni Englisch (pdf)
Presseinformation - Factsheet Innovationspreis Continental und Leoni Englisch (pdf)

Presseinformation - Sonderpreis DB Schenker Deutschland AG (pdf)

Pressefotos: Quelle CNA/Fuchs. Der Abdruck der Fotos ist honorarfrei möglich, bitte die jeweilige Quelle angeben.

Wir freuen uns über Ihre redaktionelle Unterstützung und die Zusendung Ihres Berichts.

Impressionen:

v.l.n.r. Dr. Rainer Müller, Vorstandsvorsitzender CNA e.V.; Helmut Fennel, Continental; Juergen Linhard, LEONI; Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg

 
 

 

 

 

v.l.n.r. Dr. Dirk von Vopelius, Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken; Andrea Haagen, DB SCHENKER;
Michael Gieck, DB SCHENKER; Dr. Rainer Müller, Vorstandsvorsitzender CNA e.V.



 

 


 

v.l.n.r. Dr.-Ing. Werner Enser, Geschäftsführer CNA e.V., Dr. Rainer Müller, Vorstandsvorsitzender CNA e.V.; Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg; Jürgen Linhard, LEONI; Margit Wild, Continental; Dr. Michael Frommberger, LEONI; Helmut Fennel, Continental; Michael Gieck, DB SCHENKER; Andrea Haagen, DB SCHENKER; Dirk von Vopelius, Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken

 

Neben dem E-Fahrzeug
v.l.n.r. Dr.-Ing. Werner Enser, Geschäftsführer CNA e.V.; Dirk von Vopelius, Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken; Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg; Helmut Fennel, Continental;
Jürgen Linhard, LEONI

 




 

v.l.n.r. Dirk von Vopelius, Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken; Margit Wild, Continental; Dr. Rainer Müller, Vorstandsvorsitzender CNA e.V.; Helmut Fennel, Continental; Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg; Jürgen Linhard, LEONI; Dr. Michael Frommberger, LEONI

 

 

 

 

v.l.n.r. Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg; Dirk von Vopelius, Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken; Michael Gieck, DB SCHENKER; Dr. Rainer Müller, Vorstandsvorsitzender
CNA e.V.

 



 

 

Im Plenum
Innovationspreisverleihung CNA e.V. 2012

 

 

 


 
 

Urkunden mit Pokalen

 

 24.04.2012
Forum Bahntechnik - Innovationen der Bahntechnik für nachhaltige und umweltschonende Mobilität

Unser diesjähriges Forum Bahntechnik findet am 24. April 2012 in der IHK Nürnberg für Mittelfranken statt.

Bereits zum vierten Mal bietet das Forum Unternehmen und Institutionen der Bahntechnik die Möglichkeit zur Präsentation eines breiten Themenspektrums innovativer Entwicklungen und Herausforderungen wie auch zum intensiven persönlichen Austausch.

Die Veranstaltung findet in diesem Jahr unter dem Titel
„Innovationen der Bahntechnik für nachhaltige und umweltschonende Mobilität“ statt.

Ebenso wird wieder eine Fachausstellung die Veranstaltung begleiten und abrunden.

Wie schon im Bahn-Jubiläumsjahr 2010 plant der CNA e.V. / Cluster Bahntechnik auch das Forum Bahntechnik 2012 wieder gemeinsam mit dem VDEI und der DVWG.

Für den Eröffnungsvortrag konnte Frau Staatssekretärin Katja Hessel vom Bayerischen Wirtschaftsministerium gewonnen werden.

Nach dem großen Erfolg des Forums Bahntechnik 2010 erwarten wir auch diesmal 150 Teilnehmer.

Im Programm Flyer zur Veranstaltung finden Sie das vollständige Programm sowie die Anmeldung.
Sie sind herzlich eingeladen am Forum Bahntechnik 2012 teilzunehmen.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des CNA e. V. / Cluster Bahntechnik
Tel. +49 911 48094815.

Weitere Infos zur Veranstaltung

 24.04.2012
Forum Bahntechnik 2012 - Resümee

Mehr Mobilität bei weniger Verkehr
Forum Bahntechnik zeigte neueste Entwicklungen des umweltschonendsten Verkehrsträgers

Mobilität wird immer wichtiger. Doch der Verkehr stößt an seine Grenzen. Wie Lösungen für das gegenwärtige Verkehrsdilemma aussehen können, diskutierten auf Einladung des CNA/Cluster Bahntechnik rund 120 Experten beim „Forum Bahnrechnik“ am 24. April in Nürnberg.

„Mehr Mobilität bei weniger Verkehr – geht das?“ fragte Staatssekretärin Katja Hessel in ihrem Impulsvortrag. „Es muss gehen“, lautete ihre Antwort. „Vernetzung“ sei das Schlüsselwort dazu. Dabei dürfe die Politik jedoch keinen dirigistischen Ansatz verfolgen, sondern einen Wettstreit der Ideen fördern. „Die Bürger sollen optimale Mobilitätsangebote vorfinden“, so Hessel. Wenn es um Umweltfreundlickeit und Nachhaltigkeit gehe, sei die Schiene unschlagbar. „Die Bahn ist bei der CO2-Minderung schneller besser geworden als alle anderen Verkehrsträger“, erklärte Katja Hessel.

Dass die Bahntechnik „überregionale Strahlkraft“ besitzt, betonte Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas in seinem Grußwort. „Technik aus Nürnberg steckt in vielen Endprodukten.“ Auch IHK-Vizepräsident Harald Leupold wies auf die Bedeutung der Bahntechnik für die bayerische und die deutsche Wirtschaft hin. Einige der größten und bedeutendsten deutschen Lieferanten des Schienenverkehrs sind im Freistaat ansässig. Mit einem Umsatz von rund elf Milliarden Euro stellt die deutsche Bahntechnikbranche einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor dar.

„Der Kampf gegen den Klimawandel wird in den Städten gewonnen“, stellte Sandra Gott-Karlbauer fest. „Wir müssen daran arbeiten, mehr Leute auf die Schiene zu bekommen“, so die Leiterin der Business Unit Metro, Coaches and Light Rail der Siemens AG. Dass dafür Pionierarbeit erforderlich ist, machte Wolfgang Legath, Geschäftsführer PB Consult, deutlich. Er gab einen Überblick über den aktuellen Stand und Trends bei der Automatisierung von Metros. „Wir in Nürnberg können stolz sein“, lautete sein Fazit. Viele andere Städte zeigten großes Interesse am Know-How, das die VAG bei der Automatisierung der U-Bahn gewonnen hat. Als Vorteile automatischer U-Bahn-Systeme nannte er höhere Flexibilität und mehr Service sowie die Anpassung der Transportkapazität. „Der Trend zur Automatisierung verstärkt sich und die Umrüstung bestehender Linien gewinnt an Bedeutung“, so Legath. Dass die technischen Herausforderungen lösbar sind, beweise das Beispiel Nürnberg.

Weitere Infos zur Veranstaltung mit Kurzfassungen der Referentenvorträge.

Veranstalter
Die Clusterplattform für Bahntechnik des CNA e.V. versteht sich als Dienstleister für ein Netzwerk der Bahntechnikbranche, bestehend aus Herstellern, Betreibern, Forschungseinrichtungen und Administration. Ziel des CNA e.V. ist die Stärkung und Weiterentwicklung der Wettbewerbspositionen der Branche Verkehr und Logistik. Die Kompetenzinitiative umfasst derzeit 120 Mitglieder sowie über 550 Kompetenzpartner. Zu den Schwerpunkten des Netzwerks gehört das Innovationsmanagement in den Bereichen Bahntechnik sowie Logistik, Telematik, Antriebstechnik und Automotive.
 

 24.04.2012
Forum Bahntechnik 2012 - Impressionen

Bildquelle CNA/Fuchs. Download und Abdruck honorarfrei

v.l.n.r. Dr. Michael Fraas, Berufsmäßiger Stadtrat und Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg
Katja Hessel, Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur Verkehr und Technologie
Harald Leupold, Vizepräsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken
Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg, Clustersprecher Bahntechnik

 
 


v.l.n.r. Dr. Rainer Müller, Vorstandsvorsitzender CNA e.V.
Dr. Michael Fraas, Berufsmäßiger Stadtrat und Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg
Katja Hessel, Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur Verkehr und Technologie
Harald Leupold, Vizepräsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken
Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg, Clustersprecher Bahntechnik
Dr.-Ing. Werner Enser, Geschäftsführer CNA e.V.

 


Begrüssung im Vortragssaal durch

                     
Katja Hessel, Staatssekretärin             Harald Leupold                                       Dr. Michael Fraas, Berufsmäßiger
im Bayerischen Staatsministerium       Vizepräsident der IHK                           Stadtrat und Wirtschaftsreferent
für Wirtschaft, Infrastruktur,                  Nürnberg für Mittelfranken                    der Stadt Nürnberg
Verkehr und Technologie

Moderation


Dr.-Ing. Holger Schulze-Halberg
Sprecher des Clusters Bahntechnik

Referenten

             
  Prof. Stephan Freudenberg,           Nils Dube, DB Systemtechnik       Sandra Gott-Karlbauer , Siemens AG
 TU München

             
    Walter Antlauf, Max Bögl               Olaf Mense, Siemens AG              Volker Meschonat 
    Bauunternehmung GmbH                                                                      OTN Systems N.V.

                      
   Günter Gmelch MAN Truck               Jürgen Fuchs, Indanet AG               Christoph Lackhove, DLR e.V.
   & Bus AG

              
    Wolfgang Legath, PB Consult           Peter Westenberger, DB Umweltzentrum

In der begleitenden Fachausstellung wurden Kontakte geknüpft